Grundsätzlich ist es wünschenswert, dass im Rahmen einer Paarberatung/Paartherapie beide Partner gemeinsam an Lösungen arbeiten.
Aber nicht immer sind beide Partner gleichzeitig an dem Punkt,die Krise in der Partnerschaft als solche zu erkennen und vor allem auch den Entschluss zu fassen, Paarberatung/Paartherapie in Anspruch zu nehmen.

In einem solchen Fall kann es durchaus hilfreich und sinnvoll sein, (zunächst) allein den Schritt in die Beratung zu machen.

Eine solche Einzelberatung kann helfen,

  • sich über die entstandene Situation klarer zu werden
  • eigene Anteile und Hintergründe an der Beziehungskrise wahrzunehmen und zu verstehen,
  • die Paardynamik aufzuspüren
  • mögliche eigene Veränderungsschritte zu entwickeln.

Oftmals bahnt eine Einzelberatung dem anderen, zunächst skeptischen Partner doch noch den Weg in die Beratung,wenn er spürt, dass es in der Beratung gar nicht um (gegenseitige) Schuldzuweisungen o. ä. geht, und wenn er als Folgeder Einzelberatung seines Partners erste Anzeichen von positiver Veränderung der Beziehung erlebt.

Darüber hinaus können Einzelgespräche unter bestimmten Voraussetzungen auch im Verlauf einer Paarberatung angezeigt sein,um vorübergehend für bestimmte Themen einen noch geschützteren Rahmen zu schaffen.